Warum Pate werden?

Gerade unsere alten Pferde haben besondere Bedüfnisse, die es zu berücksichtigen gilt. Sie benötigen beispielsweise besonderes Futter. Eingeweichtes, klein gehäckseltes Gras, quasi einen Altersbrei, damit sie auch mit abgenutzen Zähnen genügend Fressen können. Eingerührt in den Brei wird Senioren-Müsli - weils besser schmeckt und um die Versorgung mit Mineralien und Spurenelementen zu gewährleisten.

Die Rentner brauchen öfter mal einen Tierarzt.

Sie brauchen einen Hufschmied.

Und nicht zu vergessen: auch wenn sie nicht mehr geritten werden, benötigen sie dennoch Aufmerksamkeit, Liebe, Beschäftigung und Sozialkontakte.

Mit einer Patenschaft unterstützen sie uns bei der Futter, Pflege und Betreuung unserer Tiere.

 

Unser Dankeschön an die Paten:

- Eine Patenschaftsurkunde

- einen jährlichen Bericht über sein Patentier

- auf Absprache sind auch Besuche möglich oder ein Blick hinter die Kulissen möglich

Diese Tiere sind auf der Suche:


Pupsi und Gustl

Pupsi und Gustl sind richtige Glücksschafe. Denn eigentlich sollten beide Osterlämmer werden. Da sie von ihrer Mutter nicht angenommen wurden, kamen sie aber zu uns und wurden per Hand aufgezogen. Urspünglich wollten wir sie als erwachsene Böckchen wieder in ihre alte Herde integrieren, aber sie haben einfach alle Herzen im Sturm erobert und durften bleiben!


Benjamin

Geburtstag: 24.02.2002

Rasse: Shetlandpony

 

Eigentlich ist Benjamin noch zu jung für die Rente. Er ist gesund und topfit. Trotzdem wird er nicht geritten.

Ursprünglich kommt Benjamin von netten Pferdemenschen, deren Tochter versuchte, ihn einzureiten. Allerdings kam der kleine meistens alleine nach Hause. Daher durfte Benjamin auf den Hof der Alten Mühle ziehen. Wir vermuteten, dass der Shettymann vielleicht durch die Sicherheit der Ponyherde weniger schreckhaft würde.

Aber Benjamin hat Angst. Wenn ein Reiter draufsitzt öfter. Aber manchmal auch einfach so.

Das heißt aber nicht, dass er den ganzen Tag im Stall stehen und nichts tun möchte. Auch einem Pony wird ohne Aufgabe irgendwann mal langweilig. Den ganzen Tag auf die Koppel kann er auch nicht, da kann so ein kleines Pony schnell dick und krank werden.

Benjamin liebt es geputzt und gestreichelt zu werden, wenn man mit ihm spazieren geht, Bodenarbeit oder einfach nur Blödsinn macht. Das möchten wir ihm weiterhin ermöglichen. Vielleicht findet sich ja jemand, der uns dabei unterstützt.


Lucy

Geburtstag: 1995       
Rasse: Welsh-B-Pony

Lucys ist eines dieser Pferde, welches mithilfe des Veterinäramtes von ihrem vorherigen Besitzer befreit und zu uns gebracht wurde.
Als Lucy bei uns ankam, hatte sie starke Rückenschmerzen und ihre Maulspalten wundgescheuert vom Gebiss. Wir arbeiten weiter daran, dass sie vielleicht eines Tages keine Angst mehr vor Schmerzen durch einen Menschen hat. Geritten wird die kleine Stute schon lange nicht mehr und auch das putzen bereitet ihr teilweise noch Probleme. Trotzdem ist sie ein verschmustes Pony und hat sehr viel Spaß an Spaziergängen und Zirkuslektionen.


Ronja

Geburtstag: 1993

Rasse: Norweger

 

Die liebe Ronja ist eine 25 Jahre alte Norwegerstute, die viele Jahre bei ihrer vorherigen Besitzerin glücklich war. Weil diese nun aber aus beruflichen Gründen weiter weg ziehen muss und der alten Dame die lange Reise nicht mehr zumuten wollte, hat sie händeringend ein neues Zuhause für Ronja gesucht.
Seit Mai 2018 ist Ronja jetzt bei uns, hat schon ihre neuen Stallgenossen kennengelernt und futtert jede Menge Heucobs. Ronja freut sich natürlich wie unsere anderen Tiere auch über Paten, die uns unterstützen, damit wir unsere Schützlinge gut versorgen können.



So werden Sie Pate:

Falls Sie helfen möchten, schicken Sie uns die Unterschriebene Vereinbarung per Mail oder Post zu.

Download
Vereinbarung Patentiere
Vereinbarung_Patentiere_ohne_SEPA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 206.3 KB